Ornithologen


 

Es gibt noch immer viele Menschen die glauben, dass sich der Schatz von Mallorca ausschliesslich seine türkiesblauen Strände und auf vergnügunsreiche Nächte beschränkt. Glücklicherweise sind es immer mehr Leute, die die Mittelmeerinsel ausserdem als ein natürliches Schmuckstück mit Gebirge, natürlichen Parks, Wander- und Ausflugsrouten, Fahrradtourismus, Sichtung von Vögeln und Freiluftaktivitäten entdecken.

Der Puerto Pollensa Hafen ist ein bekannter Ort um Vögel zu sichten. Jeder Vogelbeobachter wäre über die grosse Vielfalt der Gattungen, die diese Insel bewohnen oder hier während der Migrationszeiten zwischen Europa und Afrika einen Halt machen, erstaunt.

Der Naturpark S´Albufera auf Mallorca in Spanien, der zwischen dem Alcudia Hafen und Ca´n Picafort liegt, ist das grösste Feuchtigkeitsgebiet der Insel mit einem Habitat von 250 verschiedenen Vogelsorten, weshalb es ein wichtiges Zentrum für die Vogelsichtung darstellt. Unter den Spezien, die man in Albufera sehen kann, befinden sich Lappentaucher, Kormorane, Reiher, Nachtigallen, Flamingos, usw…

An der Nordspitze der Insel, der Halbinsel Formentor, ausser, dass die Besucher sich an den beeindruckenden Sichten der spektakulären Steilküsten erfreuen, haben sie weiterhin die Möglichkeit, unter den vielen Vogelarten auch Falken von Eleonora, Wanderfalken, Mauersegler, Nachtigallen oder Raben in ihrem natürlichen Lebensraum zu beobachten.

Auf der anderen Seite ist Mallorca die einzige Insel auf der noch schwarze Geier leben. Weiterhin ist die grösste der Balearen das Zuhause einer grossen Vielfalt von Vogelarten, wie zum Beispiel der Möwen von Adouin, der Fischeradler, der Nachtreiher, der Falken von Eleanora, der Wiedehöpfe, der “carriceros”, der Grasmücken, usw., die Mehrheit von ihnen sind im restlichen Europa schwer zu finden.

Verfügbarkeit überprüfen